ALP 2013

Vorfahrt durch Innovation

‚Automotive Lean Production‘ – Award & Study 8.0

Am 22. und 23. Oktober 2013 erfolgte im Rahmen des 8. Kongresses ‚Automotive Lean Production’ die Auszeichnung der Top-Performer in den einzelnen Kategorien der europaweiten Benchmarkstudie mit den begehrten ‚Automotive Lean Production‘ Awards. Gastgeber war die Marke Volkswagen.

Dr. Hubert Waltl, Mitglied des Markenvorstandes Volkswagen AG, eröffnete am 23. Oktober 2013 den Kongress im MobileLifeCampus Wolfsburg. Im Mittelpunkt seines Eröffnungsvortrages “Innovationstreiber Automobil” standen innovative Entwicklungen aus dem Automobilsektor.

Sein „Masterplan“ namens „mach18 Factory“ hat gleich drei Säulen: Den Modularen Produktionsbaukasten MPB, den Volkswagen-Weg und die „Think Blue Factory“

Die Sieger 2013 im Überblick:

Kategorie OEM

In der Kategorie „OEM“ überzeugte das Seat Werk in Martorell, Spanien die Fachjury. Entscheidend für die Preisvergabe ist der hervorragende Verbesserungsgradient der letzten Jahre, der letztlich das Ergebnis aus der hohen Veränderungsbereitschaft, einer stringenten Lean Roadmap und eines umfassenden Schulungsprogramms darstellt. Basierend auf den Bausteinen des Konzern-Produktionssystems entstand so eine bereichsübergreifende Dynamik, die hervorragende Qualitätszahlen (z.B. Anlauf des neuen Leon) ermöglicht.

Internationaler Konzern

Beim Sieger der Kategorie „Internationaler Konzern“, Faurecia in Peine, ist die gesamte Wertschöpfungskette im Werk mit einer hohen Durchdringung nach Lean-Kriterien ausgerichtet. Durch eine konsistente und durchgängige Kommunikations-struktur wird die Steuerung des gesamten Werkes nach Qualitäts-, Kosten- und Termingesichtspunkten ermöglicht und der Fokus auf präventive Fehlervermeidung und Nachhaltigkeit gelegt. Insgesamt lebt das gesamte Werk Peine den Lean Gedanken auf sehr hohem Niveau und strebt nach stetiger Weiterentwicklung der Lean-Prozesse.

Internationaler Mittelstand

Maß der Dinge in der Kategorie „Internationaler Mittelstand“ ist in diesem Jahr odelo mit seinem Werk im slowenischen Prebold. Hier bilden eine klare, kaskadierbare Vision und eine daraus abgeleitete Lean Roadmap die Basis für eine breite und logische Implementierung der Lean Methoden und Tools. Ein stark Bottom-Up getriebener KVP, der als Wettbewerb innerhalb des Werkes durchgeführt wird, ist im gesamten Werk verankert. Abgerundet wird das rundum positive Bild durch ein vorbildliches Shopfloormanagement, einen effizienten Eskalationsprozess sowie eine – und das sein an dieser Stelle erwähnt – außerordentliche Sauberkeit.

Nationaler Mittelstand

In der Kategorie „Nationaler Mittelstand“ brillierte MöllerTech mit seinem Werk in Bielefeld, das Kunststofftechnik für die Automobilbranche liefert. Besonders hervorzuheben ist hier die enorme Entwicklungsgeschwindigkeit: Trotz des relativ kurzen Einführungszeitraumes von nur zwei Jahren wurde Lean hier bereits auf die indirekten Bereiche übertragen. Methodisches Rückgrat stellen dabei die sog. „Synchro-Maps“ dar, die den Schwerpunkt auf die gezielte Betrachtung der Schnittstellen legen. Das Ergebnis ist beachtlich: Signifikante Verbesserungen in allen KPI gepaart mit stark verbesserten Bewertungen seitens der Kunden. Der eingeschlagene Weg wird auch in Zukunft dafür sorgen, dass MöllerTech die Veränderungsgeschwindigkeit beibehält.

Special Award Exzellente Wertschöpfungskette

Der Special Award in der Kategorie „Exzellente Wertschöpfungskette“ geht in diesem Jahr an das Fiat Motorenwerk in Bielsko Biala, Polen. In dem ehemaligen Aufbauwerk, in dem erst seit ca. 10 Jahren Motoren gefertigt werden, wurde nicht nur eine hohe Effizienz in den direkten Prozessen erreicht, sondern die gesamte Wertschöpfungskette in exzellenter Weise gestaltet. Gezielte Verbesserungs-aktivitäten, wertorientierte Instandhaltung, schnelle Regelkreise zur reaktiven Qualitätsverbesserung und ein starker Fokus auf präventive Qualitätsverbesserungen waren hier ausschlaggebend für den Awardgewinn. Darüber hinaus konnte die Jury viele gute Lösungen im Bereich (Arbeitsplatz-) Organisation, Training und Qualifikation, Standards/Standardisierung, Logistik oder Manufacturing Engineering ebenso feststellen wie ein hohes Commitment über alle Hierarchien und Funktionsbereiche.

Special Award Hervorragende Umsetzung Produktionssystem mit integrierter Prozessplanung

Einen weiteren Special Award, diesmal in der Kategorie „Hervorragende Umsetzung Produktionssystem mit integrierter Prozessplanung“ erhält das VW Komponentenwerk in Kassel-Baunatal. Die Nordhessen sind innerhalb des Konzerns für die Produktion von Schalt- und Automatikgetrieben zuständig und gehören in diesem Bereich zu den weltweit modernsten Standorten. Besonders hervorzuheben ist hier die konsequente Anwendung des Lean Gestaltungselement 3-P  mit einer frühzeitigen Einbindung der Prozessplaner, Betreiber, Anlagenhersteller und Produktentwicklung. Die gesammelten Erkenntnisse werden in Form eines Pflichtenhefts für die Anlagenhersteller festgehalten und in der Produktentwicklung z.B. zu Absicherung von Poka Yoke für die weitere Produktgestaltung genutzt. Die resultierenden Verbesserungen des Produktprozesses vor SOP, welche die Jury als herausragend einstuft, haben dazu geführt, dass auch neue Produkte und Technologien, wie z.B. die E-Traktion, an den Standort kamen.

© 2020 Agamus Consult GmbH und Automobil Produktion