German
English

ALP 2012

„Schlank“ durch volatile Märkte

‚Automotive Lean Production‘ – Award & Study 2012

Am 6. Und 7. November 2012 erfolgte im Rahmen des 7. Kongresses ‚Automotive Lean Production’ die Auszeichnung der Top-Performer in den einzelnen Kategorien der europaweiten Benchmarkstudie mit den begehrten ‚Automotive Lean Production‘ Awards

7. Kongress ‚Automotive Lean Production‘ im BMW Werk Leipzig/Congress Center Leipzig 

Kein Tag ohne Verbesserung: Der 7. Kongress ‚Automotive Lean Production‘ im Congress Center Leipzig geriet erneut zum Gipfeltreffen der Klassenbesten in der Riege der Produktions-Optimierer und führte auch 2012 knapp 300 Lean Experten und Manager aus aller Welt zusammen.

Frank-Peter Arndt, Vorstand der BMW AG für Produktion, eröffnete am 7. November 2012 den Kongress im Congress Center Leipzig (CCL). Im Mittelpunkt seines Eröffnungsvortrages stand dabei die “Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit in Zeiten des Wandels”. Ebenfalls als Key Note  trat Jörg Grotendorst, CEO der Business Unit Inside e-Car von Siemens, auf und adressierte mit seinem Vortrag „Die Zukunft wird elektrisch“ das Zukunftsthema der Elektromobilität.

Im Rahmen der Veranstaltung erfolgte auch die Auszeichnung der Bestperformer mit den ‚Automotive Lean Production‘ AWARDS 2012 sowie die Vorstellung der Lean-Siegerprojekte.

Die ALP-Gewinner-Riege von 2012 (von li. nach re.): Luciano Massone (Fiat), Michele Melchiorre (Fiat), Klaus Elmer (Eissmann), Manfred Meise (Hella), Andreas Kropf (Volkswagen).

Das BMW Werk Leipzig, Award-Gewinner 2011 für sein “Exzellentes Gesamtsystem”, lud die Teilnehmer am 6. November 2012 zu einer exklusiven Besichtigung des Werkes mit anschließendem Get-together und Abendessen ein.

Den vollständigen Bericht über den ,Automotive Lean Production’ Kongress 2011 finden Sie in Ausgabe 12/2011 der AUTOMOBIL PRODUKTION oder hier.

Awards in fünf Kategorien

Die Awards werden in fünf Kategorien – OEM‚ Internationaler Konzern, Internationaler Mittelstand, Nationaler Mittelstand sowie Lean Transformation – vergeben.

  • In der Kategorie “OEM” überzeugte die neue Panda-Fertigung von Fiat in Pomigliano d’Arco die Jury. Die Neuausrichtung des Standortes nach Lean-Grundsätzen sowie starke Investitionen in die Qualifizierung der Mitarbeiter stellen die Basis für eine Vielzahl von Best-Practice-Lösungen dar, die teilweise auch in anderen Werken des Fiat/Chrysler-Konzerns umgesetzt werden. Besonders erwähnenswert: Erst durch eine Vereinbarung zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern wurden die Investitionen in die Modernisierung des bis dato recht unproduktiven Fiat-Werkes auf den Weg gebracht.
  • Bei der Robert Bosch GmbH in Homburg/Saar, Award-Gewinner in der Kategorie “Internationaler Konzern”, ist die abteilungsübergreifend gelebte Lean-Organisation ausschlaggebend für die Verleihung des Preises. Die jährlich definierten Lean-Ziele werden der Mannschaft durch eine konsequente Kommunikation der notwendigen Verbesserungen vermittelt und vorangetrieben. Sicher ein Grund dafür, dass das mit 50 Jahren schon recht betagte Werk auch heute noch in der Top-Liga mitspielt.
  • In der Kategorie “Internationaler Mittelstand” ist in diesem Jahr die Hella Fahrzeugkomponenten GmbH in Bremen das Maß der Dinge. Die konsequente Verknüpfung von Produkt- und Prozessentwicklung sorgt dafür, dass die Strategie der Technologieführerschaft aufgeht und somit auch mit einer Fertigung in Deutschland das Erzielen von Wettbewerbsvorteilen in einem hart umkämpften Markt wie dem für Sensoren und Aktuatoren möglich ist.
  • Das Motto von Eissmann Automotive im ungarischen Nyíregyháza lautet “Es darf kein Tag ohne Verbesserung vergehen”. Die Umsetzung dieses Mottos, unter anderem in den Bereichen Motivation, Flexibilität und Ergonomie, sowie die Einbeziehung aller Mitarbeiter bilden hier den Grundstein, auf dem der Erfolg und auch der Award-Gewinn in der Kategorie “Nationaler Mittelstand” aufbauen.
  • Für die erfolgreiche Umsetzung des “Volkswagen-Weges” wird das VW-Werk in Wolfsburg mit dem Special-Award “Lean Transformation” ausgezeichnet. Der “Volkswagen-Weg”, der für das Werk Wolfsburg ein zentrales und gelebtes Element zur Erreichung der strategischen Ziele bezüglich Kundenzufriedenheit und Qualität, Arbeitgeberimage, Volumina sowie Profitabilität darstellt, ist im Werk durchgehend – vom Vorstand bis zum Shopfloor – über alle Bereiche verankert.

Ihr Kontakt

Projektteam ALP Agamus Consult GmbH

Anne Paul

Tel.: +49 (0) 89 44 388 99 22

E-Mail

Redakteur Automobilbau AUTOMOBIL PRODUKTION

Christian Klein

Tel.: +49 8191 125-375

E-Mail